Skip to main content

Nur kein Wort vom Krieg!

"Don't mention the war!" Mit Basil Fawltys beruehmtem Befehl will der offizielle Club der England-AnhAnger "Englandfans" das Image seiner Mitglieder verbessern. Bei der Fu'ball-Weltmeisterschaft in Deutschland hat der Verein vor, das gefluegelte Wort in deutscher bersetzung auf tausende Postkarten und T-shirts zu drucken. Darunter sollen die Daten und Ergebnisse der gro'ten englischen Siege gegen Deutschland zu lesen sein: 1966 mit 4:2 im Finale der Weltmeisterschaft im Londoner Wembley-Stadion; und 2001 mit 5:1 in Muenchen.

Diese Episode aus der Fernsehserie "Fawlty Towers" sei bei deutschen Zuschauern besonders beliebt. So Mark Perryman, der Koordinator der Londoner Abteilung von "Englandfans". "Sie macht sich nicht ueber Deutschland lustig, sondern ueber Briten, die auf die Vergangenheit fixiert bleiben", erklArt er. Diese Beschreibung passt auch auf eine betrAchtliche Zahl von Fans, die jedes Mal den Marsch vom Film "The Dam Busters" summt, wenn sich die beiden Nationalmannschaften treffen. "Sollten wir sie bitten, damit aufzuhoren, so wuerden wir das genaue Gegenteil erreichen", fuegt er hinzu. "Mit dieser Strategie hoffen wir auf humorvolle Weise ein besseres VerhAltnis zu den Gastgebern zu fordern. Wir wollen eigentlich folgendes sagen: Vergessen wir den Krieg. Diskutieren wir lieber ueber unsere Geschichte auf dem Spielfeld."

Wie wuerde also diese Aktion in Deutschland aufgenommen werden? "Sie ist aus meiner Sicht ueberhaupt nicht lustig, weil man eine Generation anspricht, die gar nicht betroffen ist", sagt Michael Schmidt aus Paderborn. "Wenn sich die Fans fuer ihre Hooligans entschuldigen wollen, dann sollen sie es doch expressis verbis machen und nicht mit einem Spruch, den nicht alle verstehen."

1 Suche im Bericht positive und negative Ausdruecke und Begriffe und trage sie in zwei Listen ein.

2 Bist du fuer oder gegen die vorgeschlagene Aktion? Warum?

Log in or register for FREE to continue reading.

It only takes a moment and you'll get access to more news, plus courses, jobs and teaching resources tailored to you